Kalender

Der aktuelle Kalender ersetzt Monats- und Jahresplan.

E-Mail Newsletter

Zur Anmeldung für den E-Mail Newsletter klicken Sie bitte

hier

Essenplan

Externe Verlinkung zum Essenplan auf der Homepage unseres Anbieters Fa. Amelang (Luckau).

Mai 2018

Juni 2018

Anerkannte UNESCO-Projektschule

unesco_logo_klein

Viele persönliche Bestleistungen bei unseren Leichtathletik-Wettkämpfen

Justin und Anabel (Kl. 10) springen neue Schulrekorde

Fast schon zu warm war das Wetter (28°C und „knallender“ Sonnenschein) beim diesjährigen zweigeteilten Leichtathletik-Sportfest. Viele Schüler konnten mit ihrer Einstellung, Leistungsbereitschaft und ihren Ergebnissen überzeugen. So wurden viele hervorragende Ergebnisse und zwei neue Schulrekorde erreicht.

Überragend waren dabei in diesem Jahr aus den siebenten Klassen Lena Bahlo mit Siegen im 800 m Lauf, im Kugelstoßen und dem zweiten Platz im 100 m Lauf sowie Lukas Sitz ebenso mit dem Sieg im 800 m Lauf und weiteren drei Medaillen. William Mohr erreichte mit sehr guten 9,56 m im Kugelstoßen den ersten Platz. Im Weitsprung ihrer Klassenstufe erhielten die Goldmedaille Leonie Krüger und Bennet Stoppa.

Marvin Schulz aus der 8. Klassenstufe wuchs über sich hinaus. Keiner war besser als er im Kugelstoßen und beim 800 m Lauf. Fabian Kossatz blieb als einziger unter 13 Sekunden im 100 m Lauf und Jessica Reichold gewann über die gleiche Distanz bei den Mädchen. Joshua Kühne sprang ganz nah an die 5-Meter-Marke heran und wurde Schulmeister im Weitsprung (4.99 m). Mandy Hampel hatte am Ende über 800 m einen großen Vorsprung.

Unsere neunten Klassen hatten ihren Wettkampf zwei Tage später (Terminüberschneidung mit einem Theaterprojekt).  War bei den Jungen im Sprint und Weitsprung Nazar Heudorf nicht zu schlagen, so gewann Jasmin Rieck-Kupke deutlich diese beiden Disziplinen bei den Mädchen. Im 800 m Lauf gewann bei den Jungen (wie im Vorjahr) Marc Frohloff deutlich.  Janek Rieck hatte mit der Kugel die „Nase“ vorn.

Unser Zehnten waren in ihrem Wettkampf nicht zu „toppen“. Zwei Uraltschulrekorde „purzelten“ im Weitsprung. Neu Rekordhalter sind jetzt Justin Kaschke mit 5.58 m und Anabel Neumann, die als einzige deutlich über vier Meter sprang. Beide gewannen auch jeweils den Sprint. Bei den Jungen gab es fünf Zeiten unter 13 Sekunden, eine doch recht hohe Leistungsdichte. Das Kugelstoßen gewann mit einem Meter Vorsprung Lucas Zug (10,60 m) vor dem Zweitplatzierten. 800 m-Schulmeister wurden Tim Nabe und Sandra Lehmann.

Zu den oben genannten Leistungen gab es viele Medaillengewinner und viele neue persönliche Bestzeiten und Bestweiten. Dafür hier die Glückwunsche der Schulleitung und der Sportfachkonferenz. Die Sportfachkonferenz bedankt sich auch  bei der Schulleitung für das „extra bestellte“ Sportwetter, bei den Sportplatzwarten der „Völkerfreundschaft“, die bestens präparierte Wettkampfstätten boten, sowie bei allen helfenden Schülern, Stationsleitern, Klassenbetreuer und dem „Org-Chef“ Herrn Block. Ohne euch alle wären diese gelungen Wettkämpfe nicht möglich gewesen.

Carsten Ehrlich – Sportfachkonferenz

Lübbener Schüler entwickeln in Trebnitz bilaterale Projekte

Während Lübben und Wolsztyn am kommenden Wochenende 25 Jahre Städtepartnerschaft feiern, machen sich sechs Schüler der Spreewald-Schule Gedanken darüber, wie Kontakte in das Nachbarland künftig gestaltet werden können. Justus,Clarissa,Lucas, Sandy, Erik Justin und ihre Mitstreiter waren Mitte Mai Teilnehmer der deutsch-polnischen Jugendagora in dem Bildungs- und Begegnungszentrum e.V. auf Schloss Trebnitz und entwickelten dort unter Mitwirkung des Europabereichs des Landkreis Dahme-Spreewald Projekte zum Thema Schüleraustausch.

Ziel der Jugendagora ist es, junge Menschen durch die Entwicklung neuer, auf die Bedürfnisse von Jugendlichen ausgerichteter Projekte zur Mitgestaltung und Partizipation insbesondere im ländlichen Raum zu befähigen. „Jugendlichen mangelt es häufig an Wissen, Kompetenzen und Möglichkeiten, sich an der Gestaltung der eigenen Lebenswelt zu beteiligen“, heißt es im Programm der Jugendagora. Verstärkt werde dieser Mangel zusätzlich durch den demographischen Wandel sowie die Struktur-schwäche des ländlichen Raumes.

Hinzu kämen im deutsch-polnischen Grenzgebiet soziale Herausforderungen wie Sprachbarrieren, fehlendes Wissen über- und Interesse aneinander, Vorurteile, Rassismus. Deshalb nehmen an der Jugendagora stets Jugendliche aus Polen und Deutschland teil, im Jahrgang 2018 sind es Schüler aus Nowy Tomyśl und Lübben (Spreewald) / Lubin (Błota). Innerhalb einer Projektphase erarbeiten die Jugendlichen in Trebnitz zunächst gemeinsam Expertisen zu jugendspezifischen und relevanten Problemstellungen (wie in einer altgriechischen Agora) und unterbreiten Lösungsvorschläge in Bezug auf ihre jeweilige Kommune. Anschließend setzen sie diese Vorschläge vor Ort mit Hilfe politischer Patenschaften um. Im September findet in der Kreisverwaltung Dahme-Spreewald ein Zwischenworkshop mit dem Kreistagsvorsitzenden Martin Wille und dem Bürgermeister der Stadt Lübben Lars Kolan statt. Beim abschließenden Treffen im November werden die Ergebnisse und Prozesse mit den regionalen Akteuren ausgewertet. Die Jugendlichen arbeiten so über einen längeren Zeitraum eng mit lokalen Politikern zusammen.

Für die beiden Lübbener Projekte haben Marco Büchel, Vorsitzender des Europa-Ausschusses des Brandenburger Landtages, und Lübbens Pressesprecherin Dörthe Ziemer, in Vertretung von Bürgermeister Lars Kolan, die Patenschaften übernommen. Beide Projekte haben das gegenseitige Kennenlernen deutscher und polnischer Jugendlicher sowie junger Menschen aus weiteren Ländern zum Ziel: Eine Gruppe möchte ein internationales Sommercamp auf die Beine stellen, die andere Gruppe will Schulpartnerschaften unter dem Titel „Cross border school“ initiieren.

Aufgabe der Paten ist es, die Jugendlichen dabei zu begleiten, ihnen Tipps für Ansprechpartner und Fördertöpfe zu geben und sie beim Knüpfen von Netzwerken zu unterstützen. Er freue sich sehr, sagte Marco Büchel in Trebnitz, mit welcher Kreativität und welchem Eifer die Jugendlichen ihre Projekte entwickelt haben. An der internationalen Ausrichtung der Spreewaldschule als Unesco-Projektschule zeigte er großes Interesse. Dörthe Ziemer lobte die Themenauswahl der Projekte insbesondere vor dem Hintergrund des Städtepartnerschaftsjubiläums. Der Austauscharbeit fehle es an Nachwuchs, da passe es hervorragend, wenn sich Jugendliche auf eigenen Wunsch aufmachen, das Nachbarland zu entdecken.

Auch die polnischen Gäste zeigten großes Interesse an den bilateral ausgerichteten Projekten der Lübbener Schüler. Die Jugendlichen aus Nowy Tomyśl entwickelten vier Projekte zum Thema klima-freundliche Stadt. Zu ihren Vorhaben wie einem Fahrrad-Parkhaus, einem extra Schulbus oder einem neuen Radweg gaben auch Marco Büchel und Dörthe Ziemer Hinweise aus ihrer politischen und ihrer Verwaltungserfahrung.

Gefördert wird das Projekt Jugendagora durch das ERASMUS+ Programm.

Pressemitteilung des Landkreises Dahme-Spreewald

Exkursion AG Biosphäre

Die AG “Biosphäre” traf sich am 16. Mai um 9 Uhr an der Bushaltestelle Kirche in Schlepzig. Pünktlich, etwa 10 Minuten zuvor, hörte es auf zu regnen. Nach einem kurzen Fußmarsch, mit Zwischenstopp an einem der drei Weißstorchenhorste von Schlepzig, trafen wir die Entscheidung unsere Paddeltour wie geplant durchzuführen. Der Wetterbericht ließ Vieles offen, sodass wir etwas Glück brauchten um den Tag trocken von oben zu erleben.

Familie Gollnick überließ uns kostenlos ihre Paddelboote, wofür wir uns sehr bedanken möchten. Nach kurzer Einweisung ging es dann auch sofort aufs Wasser. Das erste Schleusen stand uns nach einigen hundert Metern bevor. Die unsichere Wetterlage ließ uns an diesem Tag rund um Schlepzig sehr einsam auf der Spree sein. Lediglich einen Spreewaldkahn mit Gästen begegneten wir. Solche „ruhigen“ Momente sind für Freunde der Natur sehr beliebt. Es sind wesentlich mehr Tiere zu hören und sehen als an belebten Tagen. Auf der Hauptspree, in Richtung Petkamsberg, ging es dann weiter in den Puhlstrom, den Laubengang und weiter in die Quasspree. Nach dem Überwinden eines Kanupasses im Zerniasfließ waren es nur noch einige hundert Meter zu unserem Grillplatz am Anglerbungalow des Schlepziger Fischereivereins. Der Grill wollte zunächst nicht so richtig in Gang kommen aber die Wartezeit konnte zum Glück mit den Handys verkürzt werden und alle Verwandten und Bekannten wurden über das lange Fernbleiben ausführlich informiert.

Außerdem entdeckten wir während der Mittagspause per Fernglas eine Ricke mit ihrem Kitz und auch eine brütende Stockente mit ihrem Gelege wurden im hohen Gras aus der Nähe kurz betrachtet. Viel Interessantes und Neues gab es zu hören und sehen, doch die Rückfahrt mit den Paddelbooten lag noch vor uns. Frisch gestärkt mit Gegrilltem ging es über die Hauptspree weiter. So gelangten wir über einen weiteren Kanupass in die kleine Dorfspree, um unsere Boote wieder abgeben zu können. Eine kurze Zusammenfassung des Erlebten, Abmarsch zur Bushaltestelle und die Verabschiedung mit besten Wünschen für die Zukunft, endete ein runder Tag im Biosphärenreservat rund um Schlepzig. Keine zehn Minuten später „öffnete der Himmel seine Schleusen“ – länger brauchte sich der Regen nun nicht mehr zurückzuhalten.

UNESCO-Regionaltagung bei uns zu Gast

Am Dienstag, 15.05.2018, hatten wir die Möglichkeit der Regionaltagung der UNESCO-Projekt-Schulen des Landes Brandenburg genutzt, um unsere UNESCO-Arbeit vorzustellen. Der Tag begann mit einer musikalisch-literarischen Collage der Klassen 9 zum Thema Krieg und Frieden, welche vom Chor der Schule begleitet wurde. Danach stellten die Schüler Julia Harnisch und Patrick Ettl unsere UNESCO-Projektarbeit anhand einer PowerPoint-Präsen­tation […]

Danksagung

Ich möchte mich hiermit bei allen Schülern der Spreewald – Schule anlässlich meines 65. Geburtstages am 25.04.2018 für die nette Geselligkeit auf dem Schulhof in der 2. großen Pause (Tanzeinlage) bedanken, auch für den phantastischen Gesang von Karolina Freund (10/1) als Kultureinlage und bei den WP WAT Kursen 10/1 und 9/2, die mich in der […]

Vorbereitung des Abschlussballs

Die Schülerinnen und Schüler unserer 10. Klassen haben zurzeit vielfältige Aktivitäten gestartet, um einen finanziellen Beitrag zur Vorbereitung ihres Abschlussballs zu leisten. So veranstalteten sie zum Beispiel einen Kuchenbasar auf dem Lübbener Markt, bei dem sie auch tatkräftige Unterstützung des Bürgermeisters erhielten.

 

[…]

Materialien für die Facharbeit Klasse 9

Die Materialien für die Facharbeit Klasse 9 auf unsere Homepage wurden in der aktuellen, von der Lehrerkonferenz beschlossenen Fassung auf unserer Homepage eingestellt.

Andreas Kurzhals

Schulleiter

UNESCO-Projekttag am 27.04.2018

Am Freitag folgte dann der Internationale-UNESCO-Projekttag an unserer Schule selbst. Auch dieser Tag stand im Zeichen des UNESCO-Gedankens und der 17 Ziele der Agenda 2030. Schon Wochen vorher erarbeiteten die Schülerinnen und Schüler Klassen intern oder auch im Jahrgang eines bzw. mehrere Agenda-Themen auf unterschiedliche Art und Weise. So gestalteten die 10 Klassen Briefmarken zu […]

Eine Woche im Sinne des UNESCO-Gedankens!

UNESCO, sechs Buchstaben und eine Botschaft: Die Welt ein wenig besser machen! Genau mit dieser Botschaft beschäftigten wir (Schüler und Lehrer) uns in der letzten Woche genauer. Aber was genau heißt es noch mal, UNESCO-Projekt –Schule zu sein: In mehr als 100 Städten verteilt über die gesamte Bundesrepublik findet man sie: die 250 UNESCO-Projektschulen. Sie […]

Und der ganze Schulhof tanzt….

Sie hat es wieder geschafft! Zu ihrem 65. Geburtstag hat Frau Erika Lehmann die Schüler und Schülerinnen der Spreewald Schule eine ganze Pause zum Tanzen gebracht. Sportlich fit, wie wir sie kennen, hat sie mit Popmusik eine ganz neue Pausenatmosphäre bewirkt. „Alles tanzt für mich“, das war ihr Wunsch zu ihrem Geburtstag. Und er wurde […]

Präsentation der UNESCO-Projektarbeit

Am Freitag, dem 27.04.2018, präsentieren die Klassen die Ergebnisse ihrer UNESCO-Projektarbeit. Die Präsentationen finden ab 09:35 Uhr statt. Interessierte Eltern sind als Gäste herzlich wilkommen.

Übersicht der Präsentationen:

Andreas Kurzhals / Schulleiter

[…]

Der “gute”oder “böse” Wolf? – Ein Projekttag

Am 19.04.2018 hatten wir, die Klasse 8/2, einen Projekttag erlebt. Um 7:45 Uhr war Treff in der Schule, danach gingen wir zu Fuß zum Lehnigksberg. Als wir dort angekommen waren, wurden wir freundlich von unseren Rangern Caro und Nadine vom NABU (Naturschutzbund) begrüßt. Danach gab es eine kurze Frühstückspause. Unser Ziel war, dass wir Informationen […]